Verfasst von: wohnwagencamping | August 13, 2011

Mit dem Wohnwagen nach Mallorca

Mit dem Wohnwagen nach Spanien.

Wir hatten sehr lange unsere Spanienreise mit dem Wohnwagen nach Mallorca geplant.
Dann, am 6.07.2007 war es endlich soweit, die letzen Sachen waren in unserem
Hobby Wohnwagen untergebracht, dann ging es endlich los. Wir fuhren los richtung
Stuttgart und dann wurden wir schon bald sehr müde. Allerdings schaffte es Bert noch
mit Hilfe von schätzungsweise 12 Tassen schwarzen starken Kaffee´s bis nach Österreich, wo wir
Probleme hatten unseren Wohnwagen auf einem Campingplatz unterzu stellen. Denn die
Campingplätze haben teilweise nur bis 21:00 geöffnet. Allerdings schafften Wir es zu gut er
letzt dann doch und stellten uns unter einen Baum auf dem eine kleine Vogelfamilie nistete
wir gaben den Vöglein sogar Namen und genossen den Sonnenuntergang in den Bergen, die
Berge wurde von restlicht in ein schönes Rot gefärbt und es sah aus, als würden sie brennen.
Als wir am Morgen aufwachten, fanden wir uns allein auf dem Platz wieder, es war SOnntag und
dr Platzwart kam zu uns und stellte sich freundlich vor. Nach dem wir dann auch bezahlt hatten,
verliesen wir Österreich um über die anderen Berge endlich nach Madrid zu fahren, wo unsere Fähre um 18:00
uns mit unserem Wohnwagen nach Mallorca bringen sollte.

Tag 3.

Endlich, wir waren um 17:00 Uhr in Madrid und hatten noch etwas Zeit unseren Wohnwagen und das
Auto auf die Fähre zu fahren, das musste sehr schnell gehen, da das Schiff sonst ohne uns
losgefahren währe. Also schnell auf die Fähre gefahren, dann passierte das Unglück Bert quetschte
sich den Finger der Linken Hand in der Elektrischen Scheibe unseres Autos und musste während der
Fahrt versorgt werden, zum Glück wurde die Hand direkt verbunden und eine Dicke Schicht gelbe
ekelik riechende Salbe auf den Finger aufgetragen. Wir gingen nun zu Bett und noch etwas Essen da wir morgen
endlich auf Mallorca ankommen würden. Am Morgen dann wurden wir von der Schiffshupe geweckt und
siehe da, die Insel kommt näher, um 8:15 legten wir auf Mallorca an und begannen das Auto und
unseren Wohnwagen auszuladen. Dann fuhren wir los, gut das wir vorher den Wohnwagen und das Auto
mit einer Klimaanlage ausgerüstet haben. Uns wurde schnell warm so dass Bert anhalten musste allerdings konnten
wir nun den Ausbilck über die Insel sehen und auch den Strand von El Arenal und die Schinkenstrasse.
Dann kamen wir endlich bei Pablo an, dieser erwartete uns schon freudig mit einer Flasche Mallorkinischen Wein und einem
Korb mit früchten die er die Tage zuvor bei sich im Garten frisch geerntet hatte. Wir parken unseren
WOhnwagen auf dem Grundstück von Pablo und schlossen Strom und Gas an und gaben uns erstmal
einer ausgiebigen Siesta hin, bei der wir auch Tapas verspeisten und Wein tranken.

Tag 5 und 6

In der Nacht wurde ich durch Donnergrollen und durch Bert geweckt, der sich lautstark dem Mallorkinischen
Wein endledigte in die Campingtoilette, diese war bis dahin neu und noch unbenuzt und ich fand
es ziemlich daneben das er jetzt darein brechen musste, den ein saurer Geruch durchzog unseren
Wohnwagen. Zum Glück lief die Klimaanalage die ganze NAcht auf Gas weiter und wir konnten dann ruhig schlafen.
Der Kühlschrank lief überigens auch auf Stufe 5 und die Gaspflasche war nach den ersten 23 Stunden aufgebracht.


Am Morgen dann lud uns Pablo zum Früstuck ein, es gab Wein, Brot und Tapas sowie viele Südfrüchte. Die
Bert einfach auf sein Brot legte und mitas. Am Nachmittag war ein Ausflug in den Bierkönig geplannt. Das
Motto war „Nur gucken nix Trinken“ was Bert überhaupt nicht passte. Bert bestellte sich sofort einen
Eimer Sangria und begann diesen dann mit einer Meute Deutschen Touristen zu trinken, dabei fuhr unser Schiff morgen
schon wieder um 6:30 nach Madrit zurück und sollte uns doch mitnehmen. Nach einem gehörigen Streit (das ging mir doch viel zu weit)
Wachte ich am nächsten Morgen auf und Bert lag schnarchend neben mir. Schnell auf den Wecker geschaut: Schon
5 Uhr. Ich weckte Bert „Schnell wach auf wir müssen zum Schiff“. Zum Glück schafften wir es zum Schiff und Pablo
konnten wir nicht einmal mehr Adios sagen, den der wartete leider auch heute vergeblich mit Wein und frischen Tapas auf
uns,da er vergessen hatte das wir schhon wieder nach hause fahren. Zu hause angekommen, wuschen wir uns erstmal und
schweigten in Gedanken „Das war einer unserer schönsten Urlaube mit dem Wohnwagen“.

Wir würden gerne auch mal mit dem Wohnwagen nach der Kanarischen Inseln besuchen um dann vielleicht auch einen Teneriffa Reisebericht
zu schreiben. Leider ist es ziemlich weit mit dem Auto und dem Wohnwagen. Bert bekommt aber ab nächtes Jahr endlich Rente, evtl klappt es ja dann 😉

Advertisements

Responses

  1. Wie kann man denn von Madrid nach Mallorca kommen? Vielleicht mit nem fliegenden Teppich, aber mit Sicherheit nicht mit ner Fähre. Könnte das vielleicht sein, dass du Madrid mit Barcelona verwechselt hast? Schönen Gruß, Andy!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: